Sammeln

Bist du in einem Kiezteam?

Kiezteams sind toll! Vernetze dich mit Menschen, denen das Klima genauso am Herzen liegt wie dir. Plant gemeinsam Aktionen, um den Volksentscheid Berlin 2030 klimaneutral zum Erfolg zu führen und dabei eine Menge Spaß zu haben. Du kannst einfach ohne jede Vorerfahrung dazukommen!

  1. Friedrichshain, Lichtenberg, Marzahn-Hellersdorf

  2. Neukölln, Treptow-Köpenick

  3. Tempelhof-Schöneberg, Steglitz-Zehlendorf

  4. Wedding, Reinickendorf, Moabit

Infos und Unterschriftenliste

Unser Sammelleitfaden enthält alles über den Volksentscheid, Tipps zum Sammeln und vieles mehr. In der Kurzanleitung findest du nur das Wichtigste auf einen Blick.

Unser Sammel-How-to als Video:

Lade hier die Unterschriftenliste herunter. Für weiteres Material besuche ein Materiallager (siehe Karte), komm zu einem Onboarding, oder schreib uns an info@klimaneustart.berlin.

Sammle mit!

Auf der folgenden Karte findest du ausgewählte Sammeltermine (für eine bessere Übersicht bitte den Haken bei „Soli-Orte“ entfernen). Komm gern einfach zu Aktionen dazu, am besten meldest du dich dazu kurz bei der jeweiligen Ansprechperson.

Unterschriften sammeln, ohne Fremde anzuquatschen? Ein Soli-Ort ist ein Ort, an dem die Unterschriftenlisten zum Unterschreiben ausliegen. Das kann z. B. ein Café, eine Buchhandlung oder eine Kita in deiner Umgebung sein und sieht dann zum Beispiel so aus. Kannst du dabei helfen, dass die Listen an möglichst vielen Orten zu finden sind?

Ihr möchtet in eurem Unternehmen oder Verein gemeinsam für den Volksentscheid sammeln? Tipps dazu gibt es hier:

Berlinweite Sammelgruppe

Für regelmäßigen Austausch über anstehende Sammelaktionen und allgemeine Infos:

Für gebündelte Infos zu Sammelaktionen (nur wenige Nachrichten pro Woche):

Sammel-App

Fragen und Antworten

Was ist ein Volksentscheid?

Volksentscheide ermöglichen den Berliner*innen, direkt Gesetze zu beschließen. Wir haben das Berliner Klimaschutz- und Energiewendegesetz umgeschrieben. Damit diese Änderungen rechtlich bindend werden, muss der Volksentscheid drei Phasen durchlaufen. Die erste Phase wurde letztes Jahr erfolgreich umgesetzt. Aktuell läuft die zweite Phase, in der 175.000 gültige Unterschriften gesammelt werden müssen. Wenn im Anschluss auch die dritte Phase – die Abstimmung an der Wahlurne – erfolgreich ist, muss das Land Berlin den Gesetzentwurf umsetzen. Anders als z. B. bei Deutsche Wohnen & Co. enteignen ist keine Verschleppung möglich.

Wie lange wird gesammelt?

Der Sammelzeitraum läuft vom 15. Juli bis zum 12. November 2022.

Wer kann unterschreiben?

Alle Menschen, die
– in Berlin gemeldet und
– mindestens 18 Jahre alt sind und
– die deutsche Staatsbürgerschaft haben.

Kann ich digital unterschreiben?

Nein, leider nicht. Bei Volksbegehren und Volksentscheiden müssen alle Unterschriften auf Papier erfolgen. Das ist gesetzlich so vorgeschrieben.

Wohin mit meinen gesammelten Unterschriften?

Du kannst deine Unterschriften bei allen Materiallagern abgeben (siehe Karte) oder direkt an unser Büro schicken: Klimaneustart c/o bUm, Paul-Lincke-Ufer 21, 10999 Berlin. Die Adresse steht auch rechts oben auf der Unterschriftenliste.

Gehört ihr zu einer Partei?

Nein, wir sind zu 100% unabhängig von politischen Parteien.

Wie kann ich mich für Berlin 2030 klimaneutral engagieren?

Bei deinem aktivistischen Engagement bist du zeitlich komplett flexibel. Es ist schon großartig, wenn du hin und wieder ein paar Stunden Zeit zum Unterschriften Sammeln hast. Am besten schließt du dich direkt einem Kiezteam an, oder du kommst zu einem Sammel-Onboarding. Falls du mehr Verantwortung übernehmen willst, komm zu einem allgemeinen Onboarding. Dort stellen wir den Volksentscheid kurz vor, erklären, wie wir arbeiten und wie und wo du dich einbringen kannst. Onboardings sind jeden zweiten Mittwoch im Biergarten Südblock (Kotti) und jeden zweiten Montag in der Friedrichsstraße. Schreib uns an onboarding@klimaneustart.berlin.

Wo gibt es Material zum Sammeln?

Materiallager findest du auf der Karte. Achte auf die Kontaktdaten: Wenn keine Öffnungszeiten dabeistehen, bitte vorher bei der angegebenen Kontaktperson melden.

Kann ich euch finanziell unterstützen?

Ja, hier findest du unser Spendenformular. Wir arbeiten weitgehend ehrenamtlich, haben aber für den immensen Organisationsaufwand sechs Halbtagsstellen geschaffen. Dazu kommen Kosten für Server, Software, Druck von Plakaten, Flyern und Material zum Unterschriftensammeln. Außerdem Raummieten und Honorare für Einzelleistungen (Fotografie, Grafik, Referent*innen für Workshops).
Neben finanzieller Unterstützung freuen wir uns aber auch, wenn ihr unseren Newsletter abonniert und uns auf unseren Social-Media-Kanälen folgt und teilt:
– Klimaneustart@Twitter
– Klimaneustart@Facebook
– Klimaneustart@Instagram

Klimaneutral bis 2030 – wie soll das gehen?

Keine Frage, der komplette Umbau Berlins zu einer klimaneutralen Stadt ist eine Mammut-Aufgabe. Aber je länger wir uns Zeit lassen, desto größer und teurer wird sie und desto schwerer wird ihre Lösung. Wir haben mit unserem Klimastadtplan für Berlin Maßnahmen für die verschiedenen Bereiche vorgelegt. Es gibt auch Machbarkeitsstudien, die zeigen, dass Berlin bis 2030 klimaneutral werden kann. Zwischen April und Juli 2022 hat der Berliner Klima-Bürger*innenrat über Maßnahmen für Klimaneutralität bis 2045 beraten. Die sollte der Senat jetzt zügig umsetzen. Damit wir hier aber noch eine Schippe drauflegen können, müssen wir die Ziele jetzt an das 1,5-Grad-Limit anpassen.

Welche Maßnahmen beinhaltet Berlin 2030 klimaneutral?

Der Volksentscheid beinhaltet keine Maßnahmen. Wir ändern damit nur die Ziele. Wir haben mit GermanZero aber einen Klimastadtplan für Berlin entwickelt. Er zeigt auf, mit welchen Maßnahmen wir in den Sektoren Strom, Gebäudewärme, Verkehr und Wirtschaft die Stadt Berlin klimaneutral gestalten können.
Wir wollen aber nichts vorgeben. Den Weg zur klimaneutralen Stadt muss das Abgeordnetenhaus entscheiden. Zur Unterstützung haben wir einen Klima-Bürger:innenrat durchgesetzt. In ihm haben 100 zufällig ausgeloste Menschen aus Berlin zwischen April und Juli 2022 mit wissenschaftlicher Expertise Maßnahmen diskutiert und ausgehandelt. Hier gibt es die daraus hervorgehenden Empfehlungen für konkrete Maßnahmen zum Nachlesen.

Wie wollt ihr Wohnungen klimaneutral beheizen?

Häuser müssen mit moderner Wärmedämmung saniert werden, damit wir weniger Heizungsenergie benötigen. Dann lassen sich mit Wärmepumpen ganze Häuser klimaneutral beheizen. Auch Solarthermie, Geothermie und Wärmepumpen z. B. in der Spree können neue, klimaneutrale Energiequellen sein. Ein erster großer Hebel wird ein klimaneutrales Fernwärmenetz. Wir müssen hier schnellstmöglich auch aus der Gas- und Müllverbrennung aussteigen.